Samstag, 21. Juni 2014

2013/14 - Projekte Stufe 10

03.07.2014 - 19.00 Uhr
Club Marchwitza Eisenhüttenstadt
Die besten Komödien der Theaterwelt
Die besten Komödien der Theaterwelt in 60 Minuten
von der griechischen Komödie "Lysistrata" über die Commedia dell'arte bis zur Modernisierung von Shakespeares "Romeo und Julia" nach 25 Ehejahren erwartet die Besucher ein kurzweiliger Abend unter den schattigen Bäumen des Club Marchwitzas.
Leitung: Frau H. Steinhagen


Freitag, 20. Juni 2014

2013/14 - Projekt Stufe 9

30.06.2014 - 19.00 Uhr
Aula Albert-Schweitzer-Gymnasium
Eintritt frei!
Die Welle
Wenn die Mehrzahl aller Deutschen unter Hitler keine Nazis gewesen sind, warum haben sie nicht versucht, den Holocaust zu verhindern? Zur Beantwortung solcher Fragen startet der Geschichtslehrer Ron Jones ein Experiment. Schon nach wenigen Schulstunden hat er seine Klasse so diszipliniert, dass schnell klar wird: die meisten Schüler sind bereit, ihre Individualität zugunsten eines bequemen, unselbständigen und disziplinierten Verhaltens aufzugeben. Nach fünf Tagen folgen die Schüler blindlings Jones Anweisungen. Jones hält den Schülern den Spiegel vor und konfrontiert sie mit ihrer Bereitschaft, ihm und der Bewegung "Die Welle" bedingungslos folgen zu wollen. "DIE WELLE" ist beängstigend realistisch, zeitlos und brandaktuell.
Leitung: Frau H. Steinhagen

Preisverleihung "Fair bringt mehr" in Potsdam


Samstag, 14. Juni 2014

2013/14 - Projekt Stufe 11

25.06.2014 - 19.00 Uhr
Friedrich-Wolf-Theater Eisenhüttenstadt
Kumbaya, wir retten Afrika
Engagierte Menschen proben eine Wohltätigkeitsveranstaltung für ein afrikanisches Hilfsprojekt. Sie sind nicht prominent aber überaus motiviert. Es soll darum gehen, Spendenbereitschaft zu wecken.
Wie aber funktioniert das? Unterhaltsam über Not und Elend in Afrika reden?
Sollte man noch einen "echten" Afrikaner engagieren, damit die Botschaft authentischer rüberkommt?
Reden werden geprobt, Wirkungen analysiert, ein Diavortrag wird vorbereitet.
Welche Bilder bieten sich an, welche gilt es unbedingt zu vermeiden?
Ein Stück über die Irrwege der Political Correctness, den Wunsch nach einer besseren Welt und die Tücken unserer Wohltätigkeits-Gesellschaft!
Leitung: Frau H. Steinhagen




Beitrag des OSF vom 26.6.14. Mit freundlicher Genehmigung des OSF