Sonntag, 15. Februar 2015

2014/15 - Projekt Stufe 11



Forschendes Theater- „Krieg!- Hier?" DSP11/Frau Steinhagen


Das Theaterprojekt „Krieg!- Hier?" besteht aus zwei Ebenen

1. Ebene: Briefe und Geschichten von Flucht, Zivilcourage, Ängsten und Verfolgung im 3. Reich

Ausgangsposition ist der Briefroman "Adressat unbekannt " von  Taylor Kressmann. Das Werk handelt vom Ende einer Freundschaft zweier Geschäftsleute zu Beginn der NS-Herrschaft.
Aber auch in Fürstenberg(heute Eisenhüttenstadt) gab es in der Zeit des Nationalsozialismus Opfer in der jüdischen Bevölkerung (z.B. die Fam. Fellert) zu beklagen.

Forschungsfragen sind:
       Wie konnten in einem hochzivilisiertes Land Menschen zu Mördern werden?
       Wie würdest du dich entscheiden? Anpassung, Flucht, Widerstand?


2. Ebene: Probleme von Toleranz in der Gegenwart und die Wahrnehmungen/Reflexionen von jungen Menschen aus Eisenhüttenstadt

Wir sehen natürlich täglich, wie Fremdenhass, Intoleranz in unserer Gesellschaft existieren, auch hier in Eisenhüttenstadt. Die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerberlnnen (ZAST) in Eisenhüttenstadt sorgt für starke Diskussionen und Medienpräsenz.
Ausgangsposition für uns war das Gedankenexperiment von J. Teller: „Krieg, stell dir vor, er wäre hier.“ und die Befragung von Flüchtlingen, die über ihre Flucht berichten sowie Dokumentationen, Fakten zu Flucht und Asyl.

Forschungsfragen sind:
       Wenn bei uns Krieg wär, wie würdest du dich entscheiden?
       Was bedeutet Heimat, Fremde?

Die Gruppe versucht, die beiden  Ebenen mit modernen theatralen Formen (szenisches Spiel, Lesen von Dokumentationen, Diskussionen, Songs, Fotos, Ausdruckstanz, Videoeinspielungen)  zu einer vielschichtigen Collage zu verbinden.


1.7.2015  19.00 Uhr Aufführung Friwo